15.01.2021

 

 

Liebe Eltern,

 

ein ganz großer Dank geht an alle Eltern, die mit ihren Kindern zu Hause die Arbeitsaufträge stemmen. Viele Eltern lassen ihre Kinder sogar zu Hause, obwohl sie einen Anspruch auf Notbetreuung haben. Das finde ich sehr verantwortungsbewusst, und dafür gilt mein besonderer Dank.

 

Hin und wieder erfahre ich aber, dass Eltern ihre Kinder zur Schule schicken, obwohl ein Elternteil zu Hause ist (Kurzarbeit, Spätschicht ...).

 

In diesem Fall besteht kein Anspruch auf Notbetreuung!!!

 

Ich appeliere nochmals an Ihre Vernunft, eine alternative Betreuungsmöglichkeit zu organisieren. Hauptanliegen der aktuellen Maßnahme ist die Kontaktreduzierung.

 

Wir sollten das Risiko einer Infektion in der Schule so gering wie möglich halten, um eine Quarantäne für alle zu vermeiden!

 

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Annett Biewendt

!!! Schulsituation ab dem 11.01.2021 !!!

07.01.2021

 

Liebe Eltern,
ich hoffe, Sie sind gut ins neue Jahr gekommen.

Ich wünsche Ihnen für dieses Jahr viel Gesundheit und Zufriedenheit.

 

Der Unterricht an den Grundschulen findet ab dem 11. Januar 2021 als Distanzunterricht statt. Dazu werden Ihnen die Klassenlehrerinnen immer die entsprechenden Arbeitsaufträge per Mail schicken. Sicher haben Sie es sich anders gewünscht. Ich mir auch, aber wenn es die Eindämmung unterstützt, tun wir es gern. Ich wünsche Ihnen viel Kraft und Durchhaltevermögen. Wenden Sie sich bei Fragen an uns. Wir sind für Sie da.
Nach derzeitigem Kenntnisstand wird für Kinder, die gemäß der geltenden Eindämmungsverordnung einen Anspruch auf Notbetreuung haben, diese während der planmäßigen Öffnungszeit der Schule in der Schule gewährleistet.

 

Falls Sie einen Anspruch geltend machen können, bitte ich Sie um eine schriftliche Bescheinigung vom Arbeitgeber. Dazu nutzen Sie bitte das Formular sofern Ihr Arbeitgeber nicht sowieso schon eine eigene Bescheinigung hat.

 

 

Mit freundlichem Gruß
Annett Biewendt

 

 

 

 

 

Nachweis Notbetreuung ab 11.01.2021


 

!!! geänderter Rahmenplan für die Hygienemaßnahmen !!!

!!! neue Unterrichts- und Pausenzeiten !!!

04.12.2020


Liebe Eltern,

 

aufgrund der Änderung des Rahmenplans für die Hygienemaßnahmen ändern sich ab Montag, den 07.12.2020 die Unterrichts- und Pausenzeiten.

 

 

7.30 - 9.00 Uhr 1. und 2. Stunde
   
9.00 - 9.10 Uhr Frühstückspause
9.10 - 9.20 Uhr Hofpause
   
9.20 - 10.05 Uhr 3. Stunde
   
10.05 - 10.20 Uhr Hofpause
   
10.20 - 11.05 Uhr 4. Stunde
11.10 - 11.55 Uhr 5. Stunde
   
11.55 - 12.30 Uhr Hof- und Mittagspause
   
12.30 - 13.15 Uhr 6. Stunde

 

Mit freundlichen Grüßen und einen schönen 2. Advent!

 

Annett Biewendt

Schulleiterin

!!! Wichtige Elterninformation !!!

26.10.2020

 

Bitte denken Sie daran, dass es eine gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule ist, alle Kinder und Jugendlichen, das Personal sowie deren Familien vor einer Infektion zu schützen. Deshalb müssen die Eltern, die Kinder und Jugendlichen sowie auch die Lehrkräfte und Fachkräfte in den Schulen besonders aufmerksam sein und infektionshygienische Vorgaben unbedingt beachten.

 

Eine Beseitigung jeglichen Restrisikos einer Coronavirus-Infektion (Covid-19) ist nicht möglich. Unser gemeinsames Ziel muss es daher sein, die Übertragungsraten möglichst zu reduzieren, indem die Hygienemaßnahmen unbedingt eingehalten werden. Ein Ausschluss von Kindern bei leichten Krankheitssymptomen ist dagegen nicht hilfreich.

 

Wichtig: Wie auch schon vor der Corona-Pandemie gilt, dass Kinder und Jugendliche, die eindeutig krank sind, nicht in die Schule gehen dürfen.

 

Hierbei ist zu beachten:

1. Ein einfacher Schnupfen ohne weitere Krankheitszeichen, genauso wie gelegentlicher unauffälliger Husten, Halskratzen oder Räuspern, sind kein Ausschlussgrund.
Diese Kinder und Jugendlichen können die Schule besuchen.

 

2. Kinder und Jugendliche, bei denen Symptome wie Husten bekannt und einer nichtinfektiösen Grunderkrankung wie z.B. Asthma zuzuordnen sind, können ebenfalls weiterhin die Einrichtung besuchen.

 

3. Kinder und Jugendliche mit einer Symptomatik, die auf COVID-19 hindeutet, dürfen die Einrichtung nicht besuchen. Typische Symptome sind:
- Fieber ab 38 °C,
- Husten,
- Durchfall,
- Erbrechen,
- allgemeines Krankheitsgefühl (Abgeschlagenheit, Kopfschmerzen),
- Geruchs- oder Geschmacksstörungen.

 

4. Ob Kinder oder Jugendliche eine Ärztin oder einen Arzt benötigen, müssen zunächst die Sorgeberechtigten beurteilen. Sollte die behandelnde Hausärztin oder der behandelnde Hausarzt nicht erreichbar sein, ist die 116 117 Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

 

5. Zeigen Kinder oder Jugendliche Allgemeinsymptome ohne klaren COVID-19 Verdacht, müssen sie mindestens zwei Tage zu Hause beobachtet werden und mindestens 24 Stunden fieberfrei und in gutem Allgemeinbefinden sein.

 

6. Gesunde Geschwister, die keinen Quarantäneauflagen des zuständigen Gesundheitsamtes unterliegen, können die Schule besuchen.

 

7. Bei Kindern oder Jugendlichen ohne Krankheitssymptome, welche jedoch persönlichen Kontakt zu einer Person mit positivem Testergebnis hatten, wird das Gesundheitsamt über den Schulbesuch entscheiden.

 

8. Zeigen Kinder oder Jugendliche offensichtliche Symptome, entscheidet die Schulleitung, die betroffenen Kinder oder Jugendlichen aus dem Unterricht zu nehmen und (bei minderjährigen Kindern die Eltern) aufzufordern, eine Ärztin oder einen Arzt aufzusuchen.
Die Wiederaufnahme des Präsenzunterrichtes kann erst nach Vorlage einer ärztlichen Bescheinigung erfolgen.

 

 

Die heutigen Empfehlungen können sich je nach Entwicklung des Infektionsgeschehens und neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen ändern.

 

Quelle: E-Mail des Landesschulamt Magdeburg vom 15.10.2020

Willkommen!

Unser Schulgebäude blickt auf eine interessante Geschichte zurück. 


Sie wurde nach dem 2. Weltkrieg aus den Trümmerteilen des Stadtzentrums erbaut.

Und das Besondere: Sie ist ebenerdig und somit barrierefrei.

 

 

 

 big_19409978_0_500_326.jpg

 (Quelle: www.siedlungsschule-hbs.de

 

 




Datenschutzerklärung